Kryptowährungs-Geldbörse: Worum geht es denn?

Eine Kryptowährungs-Wallet ist ein Softwareprogramm, das sowohl für die Speicherung privater als auch öffentlicher Schlüssel verwendet wird. Es interagiert auch mit verschiedenen Blockketten, um es Endbenutzern zu ermöglichen, digitale Währungen zu senden/empfangen und ihre Salden zu überwachen.

Eine Kryptowährungs-Wallet ist unerlässlich, wenn Sie Bitcoin oder eine andere Kryptowährung verwenden möchten. Krypto-Börsen würden Ihnen auch eine Online-Wallet zur Verfügung stellen.

Millionen von Menschen nutzen die Kryptowährungs-Wallet, ohne zu wissen, wie es funktioniert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Taschengeldern speichern digitale Geldbörsen keine Währung. Tatsächlich werden Währungen nicht an einem einzigen Ort gespeichert oder existieren irgendwo in irgendeiner physischen Form.

Stattdessen wird der Datensatz der Transaktionen, die in der Blockchain gespeichert sind, aufgezeichnet.

Wann immer jemand Bitcoin oder andere Arten von digitaler Währung an Sie sendet, überträgt er oder sie im Wesentlichen das Eigentum an den Münzen an Ihre Brieftasche Adresse.

Bitcoin Code ist er Schlüssel

Um diese Gelder freizuschalten, muss der private Schlüssel zu Ihrer Brieftasche mit der öffentlichen Adresse übereinstimmen, der der Krypto zugeordnet ist.
Der Saldo in Ihrer digitalen Brieftasche steigt und https://www.betrugscheck.net/bitcoin-code-erfahrung/ der des Absenders sinkt entsprechend, wenn es keinen Unterschied zwischen dem privaten und dem öffentlichen Schlüssel gibt.
Es gibt keinen tatsächlichen Tausch von physischen Münzen.
Die Transaktion wird durch einen Transaktionsdatensatz auf der Blockchain sowie eine Saldenänderung in Ihrem Kryptowährungs-Wallet verifiziert.

Was sind die verschiedenen Arten von Kryptowährungs-Wallets?
Kryptowährungs-Geldbörse

Es gibt verschiedene Arten von Wallets, die unterschiedliche Möglichkeiten bieten, digitale Währungen zu speichern.

Kryptowährung Wallets lassen sich in drei Hauptkategorien unterteilen: Software, Hardware und Papier.

Software-Wallets können auf einem Desktop, mobil oder online sein.

Desktop: Laden Sie die Wallet herunter und installieren Sie sie dann auf einem Laptop oder PC. Auf die Desktop-Wallet kann nur von einem einzelnen Computer aus zugegriffen werden, auf den Sie sie herunterladen. Sie bieten eine der besten Sicherheiten, aber es besteht die Möglichkeit, Ihr gesamtes Kapital zu verlieren, wenn Ihr Computer gehackt wird oder einen Virus hat.
Online: Diese Art von Wallet läuft in der Cloud und kann von jedem Ort mit einem Computergerät aus aufgerufen werden. Während sie konventioneller zugänglich sind, speichern Online-Wallets Ihre privaten Schlüssel online und werden von einem Dritten kontrolliert, was Sie Schwachstellen wie Diebstahl und Hacking aussetzt.
Mobil: Wallets laufen auf einer Anwendung auf Ihrem mobilen Gerät und sind nützlich, da sie überall verwendet werden können, auch im Einzelhandel. Mobile Wallets sind meist kleiner und einfacher als Desktop-Wallets, da der Platz auf dem mobilen Gerät begrenzt ist.
Hardware: Der Unterschied zwischen Hardware- und Software-Wallets besteht darin, dass die Hardware-Software die privaten Schlüssel des Benutzers auf einem Hardware-Gerät wie USB speichert.

Da Kryptowährungen nun offline gespeichert werden, wird die Sicherheit erhöht. Es gibt eine Tendenz, dass Hardware-Wallet verschiedene Währungen unterstützt und mehrere Schnittstellen hat, aber das hängt von der Art ab, die gewählt wird. Dies wird die Transaktion einfach machen, was von einem Benutzer verlangt wird, ist, sein Gerät an jeden internetfähigen Computer oder Gerät anzuschließen, einen Pin einzugeben, Währung zu senden und dann zu bestätigen.